Die Spielangebote in Online Casinos

Online Spielotheken verzeichnen bereits seit mehreren Jahren jährlich steigende Mitgliederzahlen. Das liegt daran, dass sie das Glücksspiel, das immer schon sehr beliebt war, in die heimischen Wohnzimmer bringen. Musste man sich früher anziehen und in die nächste Spielhalle fahren, um einige Runden zu spielen, geht dies nun auch vom heimischen Sofa aus. Daneben gibt es den Nutzern ebenfalls die Möglichkeit Geld zu gewinnen, was einen zusätzlichen Anreiz darstellt.
Doch wie unterscheidet sich das Spielangebot in einem Online Casino voneinander? Die Antwort auf diese Frage erläutert Ihnen Westcasino im folgenden Text.

Die verschiedenen Spielangebote im Internetcasino

Grundsätzlich werden beim Casino online Spielen zwei verschiedene Spielangebote voneinander unterschieden. Es gibt Spiele, bei denen Sie lediglich gegen einen Computer spielen. Diese Spiele nennen sich virtuelle Casino Spiele. Bei anderen Spielen hingegen, die mithilfe der sogenannten Live-Streaming-Technologie arbeiten, findet das Spiel real und in Echtzeit mit anderen Spielern überall auf der Welt statt.

  • Virtuelle Casinospiele:
    Casino online spielen macht Spaß. Besonders beliebt sind dabei die virtuellen Casinospiele, bei denen Sie gegen einen Computer spielen. Dabei können Sie sich entscheiden, ob Sie es bevorzugen typische Spielautomatenspiele zu spielen, oder ob Sie Tischspiele bevorzugen. Der Spielausgang wird bei dieser Spielvariante durch einen Pseudozufallszahlengenerator, kurz PRNG, ermittelt. Bei Kartenspielen bestimmt dieser Zufallsgenerator beispielsweise die Reihenfolge der Karten. Bei Roulette kann er bestimmen, wie die Würfel fallen oder wann das Roulette-Rad zum Stehen kommt. Dieser Generator basiert im Online Casino auf mathematischen Regeln, die eine gewisse Zufälligkeit erwecken. Trotz der Tatsache, dass diese generierten Zahlen niemals 100-prozentig zufällig sein können, garantieren Sie dennoch einen fairen Verlauf der Spiele.
  • Live-Dealer-Spiele:
    Bei dieser Art Casino Spiele handelt es sich um Spiele, die durch einen echten, menschlichen Croupier geleitet werden. All seine Handlungen, wie das Moderieren, das Kommunizieren mit den Spielern und seine Spielaktionen werden dabei mithilfe eines Livestreams übertragen. Spieler hingegen kommunizieren mit dem Croupier, auch Dealer genannt, über ein Chatfenster. Ihre Aktionen werden über eine Konsole auf dem eigenen Bildschirm übertragen. Bei dieser Spielart können die Spieler genauso interagieren, wie dies auch bei virtuellen Casinospielen im Online Casino der Fall ist. Der Unterschied ist allerdings ein recht großer, denn anders als bei den virtuellen Spielen, sind Live-Dealer-Spiele nicht vom Zufallsgenerator abhängig. Vielmehr ist der Ausgang des Spiels abhängig davon, wie die Spieler interagieren, also von physischen Interaktionen.
    Für die Betreiber der Internetcasinos, die derartige Live-Dealer-Spiele anbieten, bedeutet dies allerdings einen großen Aufwand. Daneben spielt der Kostenfaktor eine große Rolle. Grund hierfür ist, dass es ein Studio geben muss, das mit bestenfalls mehreren Kameras mit Kameramännern ausgestattet ist. Auch der Croupier, bzw. Dealer will bezahlt werden. Daneben muss es einen Serverraum und einen Softwareraum geben und ein Studio zur Analyse muss bereitstehen. Zusätzlich wird ein Schiedsrichter benötigt, der bei Unstimmigkeiten schlichtet und ein IT-Spezialist muss vor Ort sein.
    All das ist mit vielen Kosten verbunden und die gleichen Spiele als virtuelle Spiele anzubieten ist für die Casinos deutlich günstiger. Das ist auch der Grund dafür, warum in der Regel ausschließlich die beliebtesten Casinospiele, wozu u.a. Roulette und Blackjack zählen, als Live-Dealer-Spiele angeboten werden.